Am Donnerstag, den 11.05.2017 wurde das OpenLab Hamburg im Rahmen des Programmes mint:pink besucht. Schülerinnen des Lise-Meitner-Gymnasium entdecken die 3D-Drucktechnologie im OpenLab Hamburg. Die jungen Frauen sind Teilnehmerinnen des Programmes mint:pink der Initiative Naturwissenschaft & Technik (NAT), die von der Helmut-Schmidt-Universität gefördert wird. Das Programm soll das Interesse junger Frauen für naturwissenschaftlich/technische Berufe und Studiengänge fördern. (Quelle http://www.initiative-nat.de/projekte/mintpink.html)

Tobias Redlich, Leiter des OpenLab Hamburg, erläutert der Gruppe den BigRep.

Die Möglichkeiten und Grenzen des 3D-Drucks wurden gemeinsam besprochen.

Die Gruppe erhielt eine Einführung in die Grundlagen des 3D-Drucks.

Auch die softwaregestützte Umsetzung von Objekten wurde einführend erprobt.

 

Die Gruppe erhielt auf diese Weise einen umfassenden einführenden Überblick über die Produktion mit dem 3D-Drucker.

Ein erfolgreicher Abschluss!

 

 

 

OpenLab Hamburg wird MINT-Ort im Programm mint:pink

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *