Digital Fabrication

Digital Fabrication – Dinge nach digitalen Vorlagen herzustellen – ist auf dem Weg, unsere Welt und unser Wirtschaftsleben grundlegend zu verändern.

Mittels computergestützter Maschinen und den dazugehörigen Computerprogrammen kann die digitale Fabrikation ganz einfach von jedem durchgeführt werden. Der Prozess umfasst üblicherweise drei Schritte:

  1. Das zu produzierende Objekt wird digital in CAD-Software modelliert oder mit einem 3D-Scanner eingescannt.
  2. Dann wird das Objekt für die Produktion auf der entsprechenden Maschine vorbereitet – mit G-Codes.
  3. Zum Schluss wird das Objekt dann mit Hilfe der G-Codes auf der gewählten Maschine produziert, so häufig wie man möchte.

In den letzten Jahren sind im Zuge der rasanten technologischen Entwicklung die computergestützten Maschinen nicht nur günstiger geworden, es ist auch eine Vielzahl von Computerprogrammen für Einsteiger entstanden. Mit diesen Werkzeugen könnt ihr im OpenLab Hamburg experimentieren.

 

Unsere Ausstattung

Den Kern unserer Ausstattung bilden eine Vielzahl von 3D-Druckern in unterschiedlichen Größen, Lasercutter, CNC-Fräse und CNC-Drehmaschine. Standard-Werkzeuge wie Standbohrmaschine, Kappsäge, Akkubohrer etc. sowie eine Elektronikabteilung stehen ebenfalls zur Verfügung.

Nach einer Maschineneinführung können alle Maschinen zum Arbeiten frei genutzt werden.

Die ausführliche Dokumentation unserer Werkzeuge und Maschinen findet ihr im OpenLab Hamburg Wiki.